AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen

  • Alle Angebote erfolgen gemäß diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichungen aller Art müssen von uns schriftlich bestätigt werden.
  • Unsere Angebote sind freibleibend. Druckfehler und Irrtümer sind leider nicht auszuschließen und somit vorbehalten.
  • Wenn Sie die Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen an uns übertragen, bleiben Sie für den Inhalt voll und ganz verantwortlich. Sie sind gegenüber Dritten rechtlich für den Inhalt Ihrer Bewerbungsunterlagen und für alle Angaben verantwortlich. Diese Verantwortung kann nicht an uns übertragen werden. Wir können Ihre Angaben nicht auf die Richtigkeit überprüfen und gehen davon aus, dass sie der Wahrheit entsprechen.
  • Wir haften nicht für Dokumente, Verträge und deren Rechtsfolgen, die z. B. aufgrund von Bewerbungsunterlagen zustande kommen, die wir erstellt oder bearbeitet haben. Bei der Analyse von Arbeitszeugnissen übernehmen wir keine Gewähr für die Richtigkeit, da die Analyse auf Interpretation der im Zeugnis gemachten Angaben beruht. 
  • Der Kunde hat jedwede Reklamationen innerhalb von drei Tagen nach Erbringung der Leistung schriftlich anzuzeigen und zu begründen. Im Fall berechtigter und rechtzeitiger Reklamation verpflichten wir uns zur kostenlosen Beseitigung der Mängel. Allgemein wird vereinbart, dass im Falle einer Haftung die obere Haftungsgrenze bei dem für die Dienstleistung bezahlten Entgelt liegt.
  • Schadenersatzansprüche des Kunden, insbesondere wegen Verzugs, Unmöglichkeit der Leistungserbringung oder wegen mangelhafter bzw. unvollständiger Leistung, des Weiteren wegen Mängelfolgeschadens oder unerlaubter Handlungen sind ausgeschlossen, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit durch uns beruhen.
  • Jegliche Haftung für Ansprüche, die aufgrund einer Leistung gegen den Kunden erhoben werden, wird, soweit gesetzlich zulässig, ausdrücklich ausgeschlossen. Insbesondere haften wir nicht für Prozesskosten, Anwaltskosten des Kunden oder Kosten von Urteilsveröffentlichungen sowie für Schadenersatzforderungen oder ähnliche Ansprüche Dritter.
  • Wir haften für Schäden im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften, sofern uns Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen.
  • Für die zur Bearbeitung überlassenen Unterlagen des Kunden übernehmen wir keinerlei Haftung.
  • Für alle Leistungen, die aus welchem Grund auch immer nicht zur endgültigen Realisierung gelangen, gebührt uns eine angemessene Vergütung. Gleiches gilt für Beratungs- und Coaching-Termine, die später als 24 Stunden vor Beginn oder gar nicht storniert werden. Diese Vergütung beträgt jeweils 20 % des Auftragswertes. Mit Bezahlung dieser Vergütung erwirbt der Kunde keinerlei Rechte an Arbeiten oder Beratungen. Belege nicht ausgeführter Unterlagen, Konzepte, Entwürfe u. dgl. sind vielmehr unverzüglich an den Bewerbungsservice Knöspel zurückzusenden.
  • Wir prüfen Ihre Unterlagen detailliert und gewissenhaft. Irrtum und Fehler behalten wir uns ausdrücklich vor. Dies bezieht sich auf den Inhalt der von uns erstellten Unterlagen, auf die Wortwahl, die Rechtschreibung, Schreib- und Tippfehler und die Gestaltung.
  • Wir können den Erfolg Ihrer Bewerbung nicht garantieren. Auch bei professionellen Bewerbungsunterlagen bleiben Ausbildung, Qualifikationen und Berufserfahrungen ausschlaggebend. Wir übernehmen keine Haftung für erfolglose Bewerbungen.
  • Für die Inanspruchnahme von Dienstleistungen (kostenpflichtige Informationen und Beratung, Erstellung von Bewerbungsunterlagen, Analyse von Arbeitszeugnissen) wird die Rückgabe ausgeschlossen. Das Widerrufsrecht ist nach § 312d Abs. 4 Nr. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches ausgeschlossen bei Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt oder per Download/Upload erworben werden.
  • Wir weisen darauf hin, dass die für die Bearbeitung Ihres Auftrages erforderlichen Daten in unserer EDV-Anlage erfasst und verarbeitet werden. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Der Bewerbungsservice Knöspel verpflichtet sich, über alle Angelegenheiten, die in Zusammenhang mit der Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden, Stillschweigen zu bewahren. Die Schweigepflicht bezieht sich auf den Auftraggeber sowie auf dessen Geschäftsbeziehungen und gilt auch nach Beendigung des Vertrages. Nur der Kunde selbst kann uns von dieser Schweigepflicht entbinden.
  • Erfüllungsort für Lieferungen und Zahlungen ist der Firmensitz. Gerichtsstand ist das für unseren Sitz zuständige Gericht (Weißwasser).
  • Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll im Wege der Vertragsanpassung eine andere angemessene Regelung gelten, die wirtschaftlich dem am nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt hätten, wenn ihnen die Unwirksamkeit der Regelung bekannt gewesen wäre.

Kommentare sind geschlossen.